Interkulturelle Statistik

In Österreich wird Interkulturelles Marketing seit den späten 90er-Jahren in unterschiedlichen Branchen eingesetzt. Der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund hat inzwischen eine relevante Größe erreicht. Das motiviert immer mehr Betriebe dazu, in diese Unternehmensstrategie zu investieren.

 

Demografie: Im Durchschnitt des Jahres 2011 lebten rund 1,569 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in Österreich (=18,9% der Gesamtbevölkerung). Darunter gehören rund 1,153 Millionen der „ersten Generation“ an. Das bedeutet, dass sie selbst im Ausland geboren wurden und nach Österreich zugezogen sind.

Die am stärksten vertretene Nation am Stichtag 1.1. 2012 war Deutschland mit gut 227.000 Personen. Auf dem zweiten Rang folgten die knapp 209.000 MigrantInnen aus Serbien, Montenegro und aus dem Kosovo. Den dritten Platz belegten 186.000 Menschen türkischer Herkunft. An vierter Stelle lag die rund 133.000 Personen umfassende Bevölkerungsgruppe aus Bosnien und Herzegowina, während Platz fünf von etwa 70.000 Personen kroatischer Herkunft belegt wurde.

Diese Zahlen berücksichtigen nur die erste und zweite Generation.

 

Kaufkraft: Einer Studie der RegioData Research zufolge beträgt das gesamte Kaufkraftvolumen der Menschen mit Migrationshintergrund in Österreich 20 Milliarden Euro. Das entspricht etwa der Kaufkraft des Bundeslandes Steiermark.

Wegen der wachsenden demografischen und wirtschaftlichen Bedeutung von MigrantInnen gilt Interkulturellmarketing als eine zukunftsorientierte und äußerst erfolgversprechende Unternehmensstrategie.

Scroll Up